DIETER SCHWERDTLE – ILYA KABAKOV, KASSEL 1992

150,00 

DIETER SCHWERDTLE – ILYA KABAKOV, KASSEL 1992.

Silbergelatine auf Baryt, ca. 30,5 x 20,5 cm.

RĂŒckseitig mit Fotografen- und Editionsstempel.

Das Foto entstand wĂ€hrend der documenta 9, 1992 und zeigt Ilya Kabakov, einen der populĂ€rsten KĂŒnstler der Gegenwart, die aus der ehemaligen Sowjetunion stammen.

Ilya Kabakov beschrĂ€nkt sich in seiner Kunstproduktion nicht auf ein bestimmtes Medium, vielmehr fĂŒhrt ihn die von ihm angestrebte Gleichberechtigung von Wort und Bild zu jenen Installationen, die fĂŒr seine Arbeit charakteristisch geworden sind. Die Differenz der Wahrnehmungsebenen von Text und Bild betont die kommunikative Dimension des Kunstwerks, wobei „alle möglichen TĂ€uschungen, SelbsttĂ€uschungen, AbsurditĂ€ten, MissverstĂ€ndnisse, Sackgassen und Unmöglichkeiten“ Motivation sind fĂŒr die kĂŒnstlerische Mitteilung (Boris Groys). Die Vorliebe fĂŒr das GesprĂ€ch, die Bedeutung der Auseinandersetzung mit dem Ding sind es, die Kabakovs Installationen stets von neuem beleben.

Artikelnummer: SDFOT080 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Beschreibung

DIETER SCHWERDTLE – ILYA KABAKOV, KASSEL 1992.

Silbergelatine auf Baryt, ca. 30,5 x 20,5 cm.

RĂŒckseitig mit Fotografen- und Editionsstempel.

Das Foto entstand wĂ€hrend der documenta 9, 1992 und zeigt Ilya Kabakov, einen der populĂ€rsten KĂŒnstler der Gegenwart, die aus der ehemaligen Sowjetunion stammen.

Ilya Kabakov beschrĂ€nkt sich in seiner Kunstproduktion nicht auf ein bestimmtes Medium, vielmehr fĂŒhrt ihn die von ihm angestrebte Gleichberechtigung von Wort und Bild zu jenen Installationen, die fĂŒr seine Arbeit charakteristisch geworden sind. Die Differenz der Wahrnehmungsebenen von Text und Bild betont die kommunikative Dimension des Kunstwerks, wobei „alle möglichen TĂ€uschungen, SelbsttĂ€uschungen, AbsurditĂ€ten, MissverstĂ€ndnisse, Sackgassen und Unmöglichkeiten“ Motivation sind fĂŒr die kĂŒnstlerische Mitteilung (Boris Groys). Die Vorliebe fĂŒr das GesprĂ€ch, die Bedeutung der Auseinandersetzung mit dem Ding sind es, die Kabakovs Installationen stets von neuem beleben.

ZusÀtzliche Information

Kuenstler

Kunstrichtung